Logo1

 

Mühle

Weizen

 

 

 

STEINEMÜHLE * 74736 Hardheim

 

 

     top

 

 Der Weg vom Korn zum Mehl...

Schon die Auswahl von Getreidesorte und Standort ist entscheidend für die spätere Qualität unseres Mehls.
Deshalb ist es für uns von größter Bedeutung eine gute Zusammenarbeit mit den Landwirten aus der Region zu pflegen.


Anlieferung

Im Herbst werden die verschiedenen Getreidesorten in der STEINEMÜHLE angeliefert. Vor der Einlagerung wird es zunächst gereinigt, d.h. mit Hilfe von Luft und Sieben von gröberen (Stroh, Unkrautsamen usw.) und dann von immer kleineren Fremdstoffen, wie Staub und Spreu befreit.

Getreidesorten, wie Weizen, Roggen oder Dinkel werden abhängig von Sorte und Qualität in verschiedene Lagerzellen befördert. Getreidesorten, wie Futtergerste, Braugerste, Raps, usw. werden bei uns zwischengelagert und später per LKW zu der entsprechenden Weiterverarbeitung transportiert.


Labor

Von jeder Anlieferung werden Proben entnommen, die wir auf Reinheit, Feuchtigkeit und Eiweißgehalt überprüfen. Diese Analysen, und die entsprechende Sortierung sind entscheidende Faktoren für die spätere Qualität unseres Mehls.


Lagerung


Durch eine Siloanlage mit Rundsilos und ein Schüttbodenhaus können wir ca. 5000 Tonnen Getreide lagern. Während der Lagerung wird das Korn ständig belüftet und gekühlt, um den Feuchtgehalt und die Temperatur unabhängig von der Witterung konstant zu halten.


Reinigung vor der Vermahlung

Bevor das Getreide endlich zu Mehl verarbeitet wird, muss es noch in verschiedenen Maschinen gereinigt und für die Vermahlung vorbereitet werden. Diese Arbeitsschritte sind notwendig, um restliche Fremdpartikel zu entfernen, und um das Vermahlungsergebnis zu verbessern.


Die Vermahlung

Das Mahlen von Mehl umfasst zwei Prinzipien, die sich mehrmals wiederholen:

Zerkleinern und Sieben.

Für diese Arbeitsgänge sind der Walzenstuhl und der Plansichter zuständig.


Der Walzenstuhl

Der Walzenstuhl verrichtet das Mahlen und ersetzt die früheren Mahlgänge aus Stein. Der Mehlkern wird in mehreren Arbeitsgängen schonend von den Schalenteilen gelöst. Beim "Schroten" werden die Körner aufgebrochen, beim "Auflösen" die Mehl- und Schalenteile voneinander getrennt und beim
"Ausmahlen" werden die letzten Mehlteilchen von der Schale abgelöst.


Der Plansichter

Nach jedem Mahlvorgang im Walzenstuhl gelangt das Mahlprodukt mittels Druck- oder Saugluft auf den Plansichter. Der Plansichter dreht sich schwingend im Kreis. Im Plansichterkasten befindet sich für jedes Mahlprodukt ein gesonderter Stapel von übereinanderliegenden Sieben. Mit Hilfe von Bürsten werden die Siebe saubergehalten.
Das Mahlprodukt, das auf einen solchen Siebstapel gelangt wird in verschiedene Mahlprodukte getrennt:

1. Kleie - die verbleibenden braunen Schalenteilchen des Getreidekorns,
2. Grober und feiner Schrot
3. Grieß und Dunst als Zwischenprodukt nach den Schrotungspassagen,
4. Mehl aus dem Mehlkörper des Korns

Das Mehl gelangt wiederum über Lufttransport in die Mehlsilos und die Mehlmischmaschine.


Mehlmischmaschine

Mehle haben unterschiedliche Feinheitsgrade und ein spezielles Gewicht.
Sie sind je nach Passage heller oder dunkler. In der Mehlmischmaschine werden die unterschiedlichen Passagenmehle gezielt zusammengeführt.


Mehlsilos

In den Mehlsilos werden die fertigen Mehle gelagert. Das Mehl wird anschliessend gewogen und in Säcke a 50 kg Mehl verpackt oder lose mit unserem Silo-Lkw zu den Bäckereien geliefert.

Kleinpackungen für den Haushalt werden in Papierbeuteln von 1 bis 25 kg abgepackt und in unserem Mühlenladen angeboten.

Mähdrescher
Annahme
Schüttbodenhaus
Vermahlung

STEINEMÜHLE | Doggenbrunnen 31 | 74736 Hardheim | Telefon: +49 (0) 62 83 - 357